top of page

Im Interview: Barbara Aenne Koiramäki

Wer sind unsere BusinessMoms?

Wir stellen Dir in diesem Format Frauen aus unserem/Deinem Netzwerk vor. Für den Austausch, zur Inspiration und zum Kennenlernen.


In diesem Interview: Barbara Aenne Koiramäki, Kommunikationsdesignerin mit Fokus auf Printdesign


Wer bist Du, was ist dein Business, warum stehst Du heute da, wo Du stehst … kurzum wofür stehst Du gerne morgens auf?

Interview Astrid Brüggmann

Ich bin Barbara, Kommunikationsdesignerin und seit 2014 mit Koiramäki Design selbständig. Mein Fokus liegt auf der Gestaltung von Printprodukten. Ich erstelle besonders gerne Logos, Magazine und Veranstaltungsdesigns.


Welche drei Begriffe beschreiben Dich am treffendsten?

gut zuhören, fröhlich, emphatisch


Deine Familie - verrate uns ein paar persönliche Eckdaten:

Mein Mann kommt ursprünglich aus Finnland, daher klommt unser Familien- und mein Firmenname. Koiramäki bedeutet übersetzt Hundeberg und es ist der Ort in Mittelfinnland, an dem meine Schwiegermutter aufgewachsen ist und an dem wir jedes Jahr unseren Sommerurlaub am See verbringen. Wir haben zwei lustig wilde Jungs und wohnen zusammen in Hamburg Eilbek.


Gibt es ein Schlüsselerlebnis oder einen Wendepunkt in Deinem Leben? Warum hast Du Dich selbstständig gemacht?  Erzähl’ mal …


Für 10 Jahre war ich als Art Direktorin in Werbe- und Designagenturen in München, Dublin und Hamburg angestellt. Während meines letzten festen Jobs war mir klar, dass die Selbständigkeit der nächste Schritt sein würde. Ich mochte die Arbeit mit den Kolleg:innen im Allgemeinen sehr, aber ich schätze es auch, meine eigene Chefin zu sein. Es hat mich damals ganz kirre gemacht, wenn die ersten sommerlichen Tage waren und ich drinnen sitzen musste. Heute kann ich die Zeit flexibel einteilen; gehe lieber an sonnigen Tagen raus und arbeite am Abend weiter. Oder ich nehme meinen Laptop mit in den Garten oder auf den Spielplatz und verbinde so beides. Parallel zur Gründung 2014 wurde ich das erste Mal schwanger und finde, dass sich Selbständigkeit und Muttersein super kombinieren lassen. Also meistens. ;) Außerdem könnte ich mir die stressigen Agenturtage heute nicht mehr vorstellen …


Was war dein größtes„Fuck up“? 
Und was nimmst Du aus der Erfahrung mit?

Mitten im ersten Corona Lockdown habe ich einen Auftrag angenommen, obwohl mein Bauchgefühl sagte, dass er nicht zu mir passt. Das Projekt lief schleppend, dauerte lange und hat keinen Spaß gemacht. So etwas würde ich beim nächsten Mal direkt ablehnen und besser auf mein erstes Gefühl hören. Es hat sich einfach nicht rentiert.


Wir setzen Dich in eine Zeitkapsel und Du triffst für 5min Dein 25-jähriges„Ich“!
Was rätst Du ihm?

Mit 25 habe ich in München gelebt, gearbeitet und gefeiert und fand ich mich insgesamt ganz cool. Mit Anfang 20 sah das anders aus und ich würde mir sagen, dass ich super bin und alles gut wird.


„Work-Life-Balance“: a) Was war doch noch mal? oder b) ganz wichtig!

Der Begriff hat für mich seit der Selbständigkeit in Teilzeit keine wirkliche Bedeutung mehr. Ich habe total Spaß an der Arbeit und nutze spontan die Nachmittage, wenn meine beiden Kinder ohne mich spielen. Ich habe auch total Spaß mit meinen Kids - aber eben nicht immer. ;) Die Grenzen verschwimmen für mich und das empfinde ich als große Freiheit. Auch den freien Wechsel zwischen Homeoffice und Coworkingplatz schätze ich sehr. Daher a).


Wie schaltest Du ab, was erdet oder entspannt dich?

Bewegung im Freien tut mir total gut. Ich fahre viel Fahrrad, gehe regelmäßig zum Yoga, Schwimmen und neuerdings zum Bodycombat, also Luftboxen. Besonders letzteres kann ich sehr empfehlen zum Anschalten. Außerdem treffe ich mich gerne mit besten Freundinnen zum Essen und da packen wir sehr offen und ehrlich unsere aktuellen Themen auf den Tisch. Das alles hilft.


Wie bist Du vernetzt: überwiegend on- oder offline?

Ich bin bei den BusinessMoms, DesignerINNEN und in meiner Mastermind-Gruppe aktiv. In allen Gruppen läuft es sowohl on- als auch offline.


Unsere Feenfrage: Du hast drei Wünsche frei…

1. Gesund bleiben. 2. Kunden durch meine neue Webseite generieren. 3. Erfolgreich meinen Contentplan für LinkedIn erstellen und umsetzten.

Dann habe ich noch weitere Wünsche: Weltfrieden, Bahn und Flüge, die pünktlich sind, mehr Sommer in Hamburg und weniger Regen.


Dein Schlusswort ...


Vielen Dank für eure immer neuen Aktionen! Automatisch lasse ich mich an mein Freundeskreis Abo erinnern und jedes Jahr ist für mich klar, dass ich unbedingt dabei bleiben möchte <3


Vielen Dank, liebe Barbara!


Hier gehts zur Vernetzung:





10 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page