• Tanja

Themenwoche: Konflikte & Trennung


Ein Gastbeitrag von WELT VON UNTEN

WELT VON UNTEN ist ein Projekt für mehr Empathie von Erwachsenen gegenüber Kindern. Eine Erinnerung daran, wie es sich anfühlt, klein zu sein und die "Welt von unten" zu erleben. Gleichzeitig ist WELT VON UNTEN ein Plädoyer für achtsame, gewaltfreie und bedürfnisorientierte Erziehung und Begleitung von Kindern.


"Ich werde bald ausziehen.", sagst du eines Tages zu mir. Eines Tages - nach zahllosen bangen Nächten, in denen ich wahlweise Türen knallen hörte oder um die Abwesenheit von einem von euch wusste. Nach zahllosen wortlosen Abendessen, ernsten Blicken und tränennassen Gutenachtküssen.


Ihr sitzt auf einem Sofa, aber zwischen euch würde eine Welt passen. Oder ein Haus. Das Haus, in das du nun ziehen wirst?

In nur einer Sache seid ihr euch offenbar einig und so wiederholt ihr beide, mehrmals: "Wir haben einander nicht mehr lieb. Aber dich haben wir beide für immer lieb!" Ich habe keine Fragen, denn MEINE Welt bricht gerade zusammen. Ihr seid nur froh, endlich erlöst voneinander vom Sofa aufstehen zu können.


Monate später.

Ich habe nun zwei Zuhause. Zwei Zimmer. Zwei Zahnbürsten. Du hast dir Mühe gegeben, mein zweites Zimmer ähnlich wie das Erste einzurichten. Du packst mein Lieblingskuscheltier jedes Mal in den kleinen Rucksack, der jetzt immer da ist, wo ich bin.


Ihr beide müsst jetzt viele Briefe lesen und schreiben und sprecht oft mit neuen Erwachsenen, euren "Anwälten". Wenn ich abends in einem meiner Zimmer liege, höre ich immer noch manchmal eure Streitereien. Nur, dass ich jetzt nur noch eine Seite des Streits höre, weil ihr jetzt telefoniert.

Ich bekomme immer noch manchmal tränennasse Gutenachtküsse und wenn ich frage, dann sagt ihr, dass ihr noch Ärger miteinander habt. Manchmal höre ich auch Sätze wie "An all dem ist nur deine Mutter Schuld!" oder "Dein Vater hätte das alles verhindern können!"

Sätze, die mein Herz ganz klamm werden lassen und mich zutiefst verunsichern.


Ihr habt mir damals ein Versprechen gegeben: Mich für immer zu lieben. Wenn ich einen Wunsch frei hätte - ich würde mir wünschen, wir wären wieder eine Familie. Aber wenn das nicht geht, dann zeigt mir doch bitte wirklich, dass ihr mich lieb habt. Und habt MICH im Blick. Anstelle von eurem Streit, der mir immer wieder aufs Neue mein Herz bricht.


https://www.weltvonunten.de


Bitte unterstützt Cara und ihre wunderbare Arbeit:

startnext.com/welt-von-unten

#trennung #alleinerziehend

0 Ansichten

© 2020 BusinessMoms e.V. :: Mama macht Business                                                                                                                                                         Newsletter

  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon