top of page

...drei Fragen an:

unsere Expertin Julia Strobel!

Unser Thema: Wie schaffen wir eine gute Balance mit Kindern, Partner und dem Homeoffice?



Homeoffice businessmoms

Gefühlt, schafft es der Papa immer, sich im Homeoffice zurückzuziehen und nicht für die Kinder ansprechbar zu sein und ich als Mutter bin immer verfügbar?

Julia: Wenn Eltern zeitgleich im Homeoffice sind, muss einer ansprechbar sein, v.a. wenn die Kinder noch kleiner sind. Also unbedingt genau (!) klären, wer das wann ist.


  • Aufschreiben/ Tagesplan!

  • Den Kindern das klar sagen

  • „Nicht-stören-Schild“ an der Tür

  • Kopfhörer auf.




Meine Erfahrung: Müttern fällt es oft schwer, dem Papa wirklich das „Feld zu überlassen“ und sich ganz rauszuziehen. Väter müssen dagegen immer wieder an ihre 100%ige Verantwortung erinnert werden.



Wie spreche ich dieses Problem an und finde eine Balance?


Schieb die Klärung nicht auf die lange Bank – so häufst du nur Frust an. Sprich von dir selbst, etwa so: „mir fällt es so schwer, mich im Homeoffice wirklich rauszuziehen. Es würde mir helfen, wenn wir genau klären, wann wer von uns für die Kinder ansprechbar ist. Damit mir das gelingt, musst du auch ganz klar als Ansprechperson für die Kinder da sein“.


Wichtig ist: bleibt dabei – ruhig, klar und verständlich, auch wenn die Kinder das am Anfang nicht gleich akzeptieren. Wiederhole dein „Mantra“ (siehe Frage 3 👇🏼)



Wie kommuniziere ich das mit meinen Kindern? „Mama muss (auch) arbeiten“?


Julia: Ich würde so klar und einfach wie möglich sagen: „Papa ist jetzt (bis…) für dich da. Wenn du etwas brauchst, gehst du zu Papa! Ich bin jetzt nur bei meiner Arbeit“.






0 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page